Erweiterung Hochschule Ansbach: Chance für ein kraftvolles Zeichen verpasst

13Auf Initiative von Landtagsabgeordneter Helga Schmitt-Bussinger wurde am Mittwoch (12.7.17) im Hochschulausschuss des Landtags über die geplante Erweiterung der Hochschule Ansbach diskutiert. Obschon der Antrag in gekürzter Form verabschiedet wurde, konnte sich die CSU nicht dazu durchringen, die über alle Fraktionen gelobten Pläne der Hochschule zu unterstützen:

„Ich hätte mir ein kraftvolles ‚Ja‘ für die Erweiterungspläne der Hochschule Ansbach gewünscht“, bedauert Schmitt-Bussinger. Die CSU ließ den entsprechenden ersten Satz des Antrags streichen. „Damit hätten wir ein deutliches Zeichen der Unterstützung durch den Landtag geben können.“

Was blieb war die Forderung nach einem umfassenden Bericht über die derzeitige Situation der Hochschule Ansbach, insbesondere im Hinblick auf Studierendenzahlen, Beschäftigte, Raumangebot und die geplante Erweiterung im Bereich Digitaler Medien. Wegen der anstehenden Sommerpause wird dies im Herbst durch die Präsidentin der Hochschule Ansbach, Frau Prof. Dr. Ambrosius, geschehen.

„Nach den widersprüchlichen Positionen auf Seiten der CSU-Staatsregierung wollte ich auch darüber Aufklärung, wie diese nun tatsächlich zu den Plänen steht. Auch das haben die CSU-Abgeordneten aus dem Antrag streichen lassen. Das war heute sehr mutlos von den CSU-Kollegen. Ich erwarte von der Erweiterung positive Impulse für die gesamte Region und deshalb erwarte ich eigentlich auch, dass dies im Interesse aller Kollegen ist“, so Schmitt-Bussinger. Die Hochschule Ansbach hat derzeit zehnmal so viele Studienbewerber, als sie aufnehmen kann.

Nürnberg, 12. Juli 2017

Für Rückfragen erreichen Sie Helga Schmitt-Bussinger unter 0171-867 0000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.