Flugpioniermuseum Leutershausen: Auf die wichtigste Frage hat die Staatsregierung immer noch keine Antwort

Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst, und ihr Kollege Harry Scheuenstuhl, Betreuungsabgeordneter für den Landkreis Ansbach, sehen die angekündigte Unterstützung der Staatsregierung für das Flugpioniermuseum Leutershausen als unzureichend an und fordern von ihr, eine Lösung für die langfristige Finanzierung der Betriebs- und Personalkosten zu lösen. Denn erst so bekommt Leutershausen auch die öffentlichen Mittel für den Bau.

Die Bayerische Staatsregierung „will dem fränkischen Flugpionier Gustav Weißkopf mit einem Museum in seiner mittelfränkischen Geburtsstadt Leutershausen ein Denkmal setzen“, so hat das Kabinett es verkündet. „Neue Impulse“ soll diese und weitere Maßnahmen für Mittelfranken schaffen.

Die im Landkreis Ansbach geborene Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger hat in einer Mündlichen Anfrage ans Plenum gefragt, was sich hinter der Ankündigung für Leutershausen verbirgt: „Leider hat sich die Staatsregierung bei ihrem Selbstlob um den entscheidenden Punkt herumgemogelt. Staatliche Zuschüsse bekommt das Flugpionier-Museum nur, wenn der langfristige Betrieb sichergestellt werden kann. Und eben auf diese wichtigste Frage – die seit Langem bekannt ist – hat die Staatsregierung noch immer keine Antwort. Und offenbar will sie die Stadt in diesem Punkt auch nicht finanziell unterstützen.“

Ihr Kollege Harry Scheuenstuhl ergänzt: „Wenn die Staatsregierung nicht hilft, dieses Problem zu lösen, dann wird es auch kein Flugpioniermuseum geben. Und so lange ist jedes Gerede über ein Denkmal für Gustav Weißkopf ein Hohn für die Leutershausener und die verdiente Flughistorische Forschungsgemeinschaft Gustav Weißkopf.“

Die Abgeordneten kämpfen seit Jahren um die Anerkennung Weißkopfs. U. a. mit einem Antrag, die Darstellung der Luftfahrtpioniere Weißkopf und Wright im Deutschen Museum der aktuellen Forschungslage anzupassen. Auch die Frage der Finanzierung des Flugpioniermuseums wird weiterhin auf ihrer Agenda stehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.