Schwabacher Integrationsrat will sich aktiv ins Stadtgeschehen einmischen – Lob von SPD

Die Schwabacher Landtagsabgeordnete Helga Schmitt-Bussinger und ihre Stadtratskollegen Evi Grau-Karg und Martin Sauer informierten sich in einem Gespräch mit der stv. Vorsitzenden des Integrationsrates Schwabach, Frau Sandra Niyonteze und Geschäftsführer Walter Sensen über deren Arbeit. Gelobt wurde das Ziel, sich – u.a. mit Anträgen – stärker am Stadtgeschehen zu beteiligen und sich „einzumischen“:

„Es freut mich, dass sich der neue Integrationsrat stärker am Stadtgeschehen beteiligen will. Das ist wichtig, denn dadurch gibt es ein Sprachrohr für Migranten“, so Helga Schmitt-Bussinger bei einem Gespräch mit der stv. Vorsitzenden des Integrationsrates Schwabach, Frau Sandra Niyonteze und Geschäftsführer Walter Sensen. Von Seiten der SPD-Stadtratsfraktion dabei waren Evi Grau-Karg und Martin Sauer.

Auf drei Schwerpunkte will sich der Integrationsrat in der nächsten Zeit konzentrieren. Zum einen sollen Berufspatenschaften für Flüchtlinge bzw. Migranten angeboten werden. Der Integrationsrat soll als Vermittler zwischen Migranten und Unternehmen oder Betrieben fungieren, denn genügend freie Ausbildungsplätze seien vorhanden. „Um Kontakt zu den interessierten und zu vermittelnden Migranten zu bekommen, eignet sich natürlich sehr gut unser Schwabacher AsylCafé. Ich bin sicher, dass wir hier ein wichtiger Partner für den Integrationsrat sein können“, versichert Evi Grau-Karg, die Hauptverantwortliche des erfolgreichen AsylCafés Schwabach.

Weiterer Schwerpunkt für den Integrationsrat soll die Internationalisierung der Verwaltung sein. „Ziel ist es, bei Stellenausschreibungen und -besetzungen stärker auf die Möglichkeit und Chancen der Einstellung von Menschen mit Migrationshintergrund zu achten. Zudem sollen Verwaltungsmitarbeiter für die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund sensibilisiert werden,“ so Geschäftsführer Walter Sensen.

Die stv. Vorsitzende, Frau Sandra Niyonteze, wünscht sich zudem ein „Interkulturelles Zentrum“ in dem Menschen mit unterschiedlichem Migrationshintergrund zusammenkommen. „Wir wollen die Möglichkeiten nutzen, die uns gemäß Satzung zur Verfügung stehen, z.B. Anträge an den Stadtrat zu stellen.“

Und noch eine gute Nachricht gab es: 2017 soll es wieder den beliebten Kulturbazar geben, den der Integrationsrat organisiert. Er soll am 3. September 2017 stattfinden.

„Die Auswahl der drei Schwerpunkte auf die sich der Integrationsrat konzentrieren will, ist sehr vielversprechend“, so Stadtrat Martin Sauer.

Die SPD-Schwabach unterstützt die wichtige Arbeit des Integrationsrates und so haben die drei Stadträte den Integrationsrat in eine ihrer Fraktionssitzungen eingeladen. „Das wird sicher eine gute Zusammenarbeit“, sind sich Gesprächsteilnehmer einig.

Nürnberg, 28. April 2017

Für Rückfragen erreichen Sie Helga Schmitt-Bussinger unter 0171-867 000028

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.